Gross

Ob

Klein

Ob

Erwachsene

Stimmstörungen (neurogen, funktionell, organisch)

Durch meine Berufserfahrung als Pädagogin wurde mir die Wichtigkeit einer intakten Stimme verdeutlicht. Der Kehlkopf, in dem die Stimme produziert wird, ist vor allem für Menschen, die viel sprechen, einer der wichtigsten Werkzeuge. Neben dem Ausbau einer leistungsstarken und verlässlichen Stimme, stehe ich Patienten und Patientinnen zudem mit Ratschlägen zur Seite, um stimmschwache Zeiten (bei Erkältung,...) überbrücken zu können. 

neurologisch bedingte Sprach- und Sprechstörungen

Zu den Sprach- und Sprechauffälligkeiten mit neurologischer Ursache (z.B.: nach einem Insult/Schlaganfall, Morbus Parkinson,...) werden die Dysarthrie, die Aphasie, die Apraxie, die Dysgraphie und die Dyslexie gezählt.

myofunktionelle Störung

Diese Störung ist durch ein muskuläres Ungleichgewicht im Gesichts- und Mundbereich gekennzeichnet und kann neben einer fehlerhaften Aussprache auch ursächlich für das Ausbleiben einer erfolgreichen Zahnregulierung sein. In einem Gespräch mit Ihrem/Ihrer Arzt/Ärztin für Zahn-, Mund- und Kieferheilkunde oder einer logopädischen Beratung, können Fragen zu Ihrem Therapiebedarf geklärt werden.

Fazialisparese (Gesichtslähmung - zentral, peripher)

Schluckstörungen (neurogen, funktionell, organisch)​

Kinder und Jugendliche

Die logopädische Diagnostik und Therapie von Kindern mit Sprach- und Sprechauffälligkeiten liegt mir als ehemalige Kindergartenpädagogin sehr am Herzen. Als Therapeutin stehe ich Kindern ab zwei Jahren beim Erwerb des Wortschatzes und Aufbau des Sprachverständnisses zur Seite. Kinder ab drei Jahren begleite ich in ihrer Grammatik- und Ausspracheentwicklung. 

Eine Sprach- und/oder Sprechstörung kann sich auf einer aber auch auf mehreren der vier Ebenen der Sprachentwicklung äußern. Die vier Ebenen (diese Bezeichnungen stehen oft am Verordnungsschein):

 
 

Lautbildung und 

Lautverwendung

Wortschatz und 

Sprachverstehen

Wort- und

Satzbau

Sprachgebrauch

phonetisch- phonologische Ebene:

Schwierigkeiten treten bei der Lautbildung (Lispeln, Sigmatismus) und/oder der Lautverwendung auf

z.B.: /sule/ statt /schule/.

lexikalisch- semantische Ebene:

Auffälligkeiten in diesem Bereich führen zu Wortfindungsstörungen, Sprachverständnisstörungen und/oder Problemen beim Wortschatzaufbau.

morphologisch- syntaktische Ebene:

Kinder mit einer Störung  dieser Ebene zeigen Auffälligkeiten im Bereich der Grammatik beim Sprechen, Lesen und Schreiben.  

kommunikativ- pragmatische Ebene:

Der adäquate Gebrauch und Einsatz von Sprache ist betroffen. Kinder mit diesem Störungsbild haben Probleme mit Gestik/Mimik und beim Erzählen. 

In mein therapeutisches Tätigkeitsfeld fällt zudem die myofunktionelle Störung, die durch ein muskuläres Ungleichgewicht im Mund- und Gesichtsbereich gekennzeichnet ist. Symptomatisch für dieses Störungsbild sind Zahnfehlstellungen, das übermäßige Atmen durch den Mund, Schluckauffälligkeiten, Lutschgewohnheiten und Aussprachestörungen.

Im linken Video werden die Auswirkungen der offenen Mundhaltung thematisiert und im rechten Video wird der Einfluss einer Lautfehlbildung (phonetischen Störung) auf die Zahnstellung aufgezeigt.

Elternberatung

Für Eltern ist es wichtig zu wissen, welche Faktoren auf die Entwicklung Ihres Kindes einfließen und wie Sie Ihr Kind bestens unterstützen können. In Beratungsgesprächen erarbeite ich mit Ihnen gemeinsam, wie Sie optimal fördern können und dadurch zusätzlich auf die Entwicklung Einfluss nehmen.

Logopädie Wien Lautwerk Katharina Hackl

Tel: 0664/49 75 603

  • White Facebook Icon
  • White Pinterest Icon

© 2019 laut:werk